Clara Wieck-Schumann zum 200. Geburtstag

Clara Wieck-Schumann zum 200. Geburtstag

Musikerin – Mensch – Mythos
Clara Schumann, geb. Wieck, war die berühmteste Pianistin ihrer Zeit, und all ihre Biographen sind sich darin einig, dass ihr Portrait zu Recht viele Jahrzehnte unseren ehemaligen 100 DM-Schein schmückte. Über den Menschen Clara Schumann gehen die Meinungen indes sehr auseinander und die Quellenlage ist bruchstückhaft: Einen großen Teil ihrer umfangreichen Korrespondenz hat die Künstlerin selber vernichtet bzw. vernichten lassen. Von ihrem ehrgeizigen Vater Friedrich Wieck konsequent zum Wunderkind aufgebaut, geht sie schon im Alter von neun Jahren auf Europa-weite Konzertreisen. Ihre im Alter von sechzehn Jahren aufkeimende Liebe zum genialen Komponisten Robert Schumann, einem Schüler von  Friedrich Wieck,  zerrüttet das Verhältnis zum Vater und führt schließlich zum schmerzlichen Bruch. Claras zunächst glückliche Verbindung mit Robert Schumann wird indes nicht, wie erhofft, zu einer sich gegenseitig beflügelnden Künstlerehe. Die sich mehr und mehr abzeichnende Krankheit des sensiblen Gatten, die Geburt von acht Kindern und der dauernde Wohnortwechsel beeinträchtigen ihr Schaffen und ihre künstlerischen  Möglichkeiten.         

In einer Konzertlesung – begleitet von der jungen Pianistin Juliane Käschner – wird Usch Hollmann dem Mythos nachgehen, wobei sie sich auf ein halbes Dutzend Biographien und zahlreiche Publikationen beruft, um ein möglichst anschauliches Bild von Clara Wieck-Schumann (1819- 2019) zu zeichnen.

Tickets zu dieser Veranstaltung gibt es in der Buchhandlung Brümmer & Woltering, Steinstr. 15, 48565 Steinfurt zum Preise von 12.00 €.

Einlass ist um 15:30 Uhr

Datum/Zeit
Sonntag, 27.10.2019, 16:00 - 17:30 Uhr
Veranstaltungsort
Huck-Beifang-Haus
Anmeldung
Telefon: 02551 839341
E-Mail: anmeldung@kneipp-verein-steinfurt.de
oder nutzen Sie das untenstehende Buchungsmodul mit Angabe des Teilnehmerentgeltes